Ferien

Kontakt

Realschule Plus Remagen
Goethestr. 43-45
53424 Remagen

Tel.: 02642-23179
E-Mail: info@rsp-remagen.de

 

Login

Kalender

Januar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Klassen-/Kursarbeiten

Januar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Orkantief 18.01.2018

17-01-2018 Hits:10 News

Liebe Eltern und liebe Schüler! Beachten Sie morgen vor Abfahrt in die Schule bitte die Hinweise des Deutschen Wetterdienstes und deren Warnhinweise im Internet, die heute Nacht aktualisiert werden unter www.wettergefahren.de Morgen...

Erfahrungsbericht über den Besuch der de…

21-05-2017 Hits:801 News

Erfahrungsbericht über den Besuch der deutschen Delegation an der Wuhan Changqing No.1  High School in Wuhan (China) vom 25. April - 05. Mai 2017

Die Delegation der Realschule plus Remagen bestehend aus 2 Lehrpersonen ( Frau Löttgen und Frau Kratz ) und 2 Schülern der zehnten Jahrgangsstufe flog am 25. April um 20.15 Uhr...

b_350_200_16777215_00_images_Galerie_China_April_2017_1.JPG

Die Delegation der Realschule plus Remagen bestehend aus 2 Lehrpersonen ( Frau Löttgen und Frau Kratz ) und 2 Schülern der zehnten Jahrgangsstufe flog am 25. April um 20.15 Uhr mit Air China von Frankfurt nach Peking. In Peking kamen wir nach einem gut neunstündigen Nachtflug um 11. 30 Uhr ( Ortszeit ) an. Von dort ging es nach einem  einstündigen Aufenthalt  weiter nach Wuhan. Die Flugzeit nach Wuhan betrug weitere 2 Stunden. Erschöpft, aber gut gelaunt kamen wir um ca. 15.30 Uhr  ( Ortszeit ) in Wuhan an. Unsere Erschöpfung verflog sofort, denn wir alle wurden von den beiden Lehrpersonen, Frau Zheng und Herrn Guo und den beiden Schülern der chinesischen Delegation herzlich mit großen Blumensträußen begrüßt. Der Tag klang mit einem leckeren Abendessen, natürlich mit Stäbchen, in einem Separee eines Restaurants aus.

Am Donnerstag, den 27. April fand zunächst die offizielle Begrüßung durch den Schulleiter Herrn Wei und die Stufenleitungen statt. Im Anschluss zeigte man uns das große Schulgelände und die Sportanlagen. Mittags stärkten wir uns in der Schulkantine. Am Nachmittag meldeten wir uns bei der örtlichen Polizeistation an. Unsere Schüler  besuchten  mit den Austauschpartnern  den Unterricht, der von 8.00 Uhr morgens bis 20.00 Uhr dauert und gewannen so einen ersten Einblick in das chinesische Schulsystem.

Auch am Freitag, den 28. April stand das Kennenlernen des chinesischen Schulsystems im Vordergrund. Wir nahmen gemeinsam am Sportunterricht und am Kalligraphieunterricht teil. Beeindruckt waren wir von der Disziplin der Schüler und der viertelstündigen Sporteinheit, die täglich vormittags von 9.45 Uhr bis 10.00 Uhr verpflichtend für alle 1000 Schüler der Schule auf dem Schulhof stattfindet. Mittags aßen wir wieder gemeinsam mit den Kollegen in der Kantine das Mittagessen. Am Nachmittag nahmen wir an einer Fortbildung zum Thema Fernsehserien und ihre Aktualität bei Jugendlichen, für die Lehrer  einer Jahrgangsstufe teil. Sport hat an der Wuhan Changqing No.1 High School einen hohen Stellenwert und dies auch für Lehrer. Die Fortbildung begann mit Tai Chi. Auch wir versuchten uns im Tai Chi. Bei Tee und leckerem Gebäck, wie zum Beispiel Kuchen aus grünen Bohnen, erholten wir uns von dem Sportprogramm.

Am Samstag, Sonntag und Montag ( der 1. Mai ist auch in China ein Feiertag ) unternahmen wir mit den Lehrpersonen Ausflüge in die nähere Umgebung. Jeden Tag wurden wir von 2-3 Schülern aus Herrn Guos Klasse begleitet, die sich sehr für das deutsche Schulsystem und die Freizeitgestaltung in Deutschland interessierten.
So erkundeten wir das alte Universitätsgelände von Wuhan, umrundeten mit einem Elektroauto den East Lake, besuchten die Hubustreet mit ihren zahlreichen kulinarischen Angeboten, besichtigten das Hankou Customs House Museum und die Tempelanlage Guiyan Temple von Wuhan mit einer Galerie mit 500 Buddhastatuen.

Am Dienstag, den 2. Mai zeigten wir auf Wunsch der Schüler der Klasse von Herrn Guo unsere vorbereiteten Präsentationen über die Realschule plus Remagen, die Stadt Remagen und ihr Umland der Klasse von Herrn Guo.
Die Klasse besteht aus 44 Schülern, dies ist in China eine übliche Klassengröße.
Vor dem Mittagessen in der Kantine gab es noch einen Fototermin mit Herrn Guos Klasse und allen Schülern, die uns auf unseren Ausflügen begleitet haben.
Am Nachmittag besichtigten wir Lehrer mit Frau Zheng noch ein nachgebautes altes chinesisches Viertel, das als Fotokulisse für Hochzeitspaare sehr beliebt ist.

Auch am Mittwoch, den 3. Mai besuchten wir wieder gemeinsam die Schule.
Beim Tai Chi Unterricht mit Aufwärmübungen kamen wir gehörig ins Schwitzen.
Da wir uns sehr bemühten, die Übungen perfekt nach zu machen, bekamen wir von der Klasse einen großen Applaus.
Nach dem Mittagessen in der Schulkantine stellten wir der Deutschklasse von Frau Zheng unsere Präsentationen vor. Da noch Zeit war, spielten wir mit den Schülern unsere mitgebrachten Spiele wie Kniffel, Rummy und Mau Mau. Dabei hatten alle viel Spaß und die chinesischen Schüler erweiterten spielerisch ihre Deutschkenntnisse.
An diesem Tag fand auch die offizielle Verabschiedung durch den Schulleiter Herrn Wei, die Stufenleitungen und die Austauschschüler statt. Herr Wei bezeichnete den Austausch als sehr gelungen, was wir nur bestätigen konnten. Er gab uns noch ein Gastgeschenk für unsere Schule und Frau Schnitzler mit und auch wir erhielten großzügige Geschenke.

Am 4. Mai begann unsere Rückreise schon um 6.00 Uhr morgens, denn um 8.10 Uhr ging bereits unser Flieger nach Peking. Diesmal hatten wir über drei Stunden Aufenthalt in Peking. So konnten wir in Ruhe den Flughafen erkunden. Nach einem zehnstündigen Flug mit Air China landeten wir um 18.15 Uhr ( Ortszeit ) in Frankfurt. Gegen 20.45 Uhr ( Ortszeit ) trafen wir nach einer vierzigminütigen Zugfahrt müde, aber mit vielen gewonnenen Eindrücken und vielen im Herzen bleibenden Erlebnissen und Begegnungen wieder in Siegburg ein.

Die Schüler und wir Lehrer waren von der Freundlichkeit, der Aufmerksamkeit, der Zuneigung, der Großzügigkeit und dem Respekt, den man uns gegenüber zeigte, sehr beeindruckt. Das wird uns nachhaltig im Gedächtnis bleiben.

Wir danken dem pädagogischen Austauschdienst für die finanzielle Unterstützung und dem Ministerium für die Dienstreisegenehmigung sowie allen Kollegen für die geleistete Mehrarbeit in unseren zu vertretenden Unterrichtsstunden.

Alexandra Kratz

Zu den Fotos